Arbeitsgruppen

Aus den Aktivitäten des Netzwerks für Rekonstruktive Soziale Arbeit haben sich in verschiedenen Orten und auch überregional immer wieder Arbeitsgruppen gebildet, in denen rekonstruktive Methoden bezüglich verschiedener Anwendungskontexte diskutiert, erprobt und weiterentwickelt wurden und werden. Die Darstellung der Arbeitsgruppen ist noch im Aufbau und wird fortlaufend ergänzt.

Arbeitsgruppe Rekonstruktive Methoden zum Projekt „Respekt für VielfaltGemeinsam gegen Menschenfeindlichkeit“, Modellprojekt zur Radikalisierungsprävention extrem rechter Orientierungen, Jugendamt des Landkreises Göttingen (Förderprogramm Demokratie leben!, BMFSFJ)
Mara Abdula, Sozialarbeiterin, Respekt für Vielfalt (abdula[at]landkreisgoettingen.de), Laura Eger, Sozialarbeiterin, Respekt für Vielfalt (eger[at]landkreisgoettingen.de), Dr. Konstanze Hanitzsch, Gender- und Literaturwissenschaftlerin, Göttinger Centrum für Geschlechterforschung (Konstanze.Hanitzsch[at]zentr.uni-goettingen.de), Moritz Keppler, Sozialarbeiter, Respekt für Vielfalt (keppler[at]landkreisgoettingen.de), Ute Reichmann, Sachgebietsleitung Kinder- und Jugendbüro, Jugendamt LK Göttingen (reichmann[at]landkreisgoettingen.de), Carsten Seydlowsky, Sozialarbeiter, Aufsuchende Jugendarbeit LK Göttingen (seydlowsky[at]landkreisgoettingen.de), Dr. Matthias Völcker, Sozial-/Erziehungswissenschaftler, Institut für Erziehungswissenschaft Universität Göttingen (Matthias.Voelcker[at]sowi.uni-goettingen.de), Arne Worm, M.A. Pädagogik, Soziologie, Musikwissenschaft, Methodenzentrum Sozialwissenschaften Universität Göttingen (arne.worm[at]sowi.uni-goettingen.de)